Alles Walzer oder WAS?

18. November 2019 | 2 Kommentare

Alles Walzer…. oder WAS?

Was will ich denn damit sagen?

Vorab, ich entführe dich nicht in den Wiener Opernball, sondern in mein Lieblingscafé. Dort warte ich auf meine Freundin und schaue einfach nur geradeaus.

Du kennst sicher das mit offenen Augen „Geradeaus in die Leere Schauen“, oder?

Ich genieße diese Augenblicke des „Süßen Nichtstuns“ und folge meiner Intuition. In zunehmender Regelmäßigkeit bekomme ich in diesen Momenten die besten Einfälle, Geistesblitze eben.

So auch: Alles Walzer….oder WAS?

Ich liebe den Walzer, besonders den Wiener Walzer.

Die Melodien berühren mein Herz und der Dreivierteltakt macht mich leicht und beschwingt.

Zeigt sich das Leben gerade mal „lila blass blau“, hebt das Eins, Zwei, Drei der Komposition meine Stimmung schlagartig.

Am besten ist natürlich, ich tanze dazu, was auch alleine wunderbar möglich ist. Ist jedoch mein Mann für ein Tänzchen zu begeistern, wird dieses zum Wiener Walzer mit süßem Schlagrahm!

Mein Körper dankt es mir augenblicklich mit dem wohligen Gefühl der Geschmeidigkeit. Die Schrittfolge bringt mich ganz allmählich in einen wundervollen meditativen Zustand.

Mein Verstand legt eine Pause ein und es fühlt sich wundervoll an.

Die Töne tragen und führen mich gleichzeitig. Ich folge ihnen widerstandslos und vertrauensvoll.

Musik, die den Menschen zu sich selbst führt, ist das nicht großartig?

Ich spüre deutlich: Jetzt bin ich beim

„ ……. WAS?“ angekommen.

Wollte mich mein Geistesblitz darauf hinweisen?

Wenn ja, ist ihm das gelungen.

Denn die Liebe zum Walzer hat mir einen neuen wunderbaren und für mich gangbaren Weg zu meiner Selbstfürsorge gezeigt.

Viel zu lange habe ich diese vernachlässigt.

Lassen wir uns doch öfter von unserer Lieblingsmusik inspirieren und zu unserer Selbstliebe begleiten.

Ist das nicht ein großartiger Gedanke?

Ich erlebe den Wiener Walzer als meine himmlische Führung in eine Meditation der ganz besonderen Art und ich werde künftig regelmäßiger diese wunderschönen Bewegungen genießen.

Welcher Tanz führt Dich ganz zu Dir?

Probiere es doch einfach mal aus und schreibe mir bitte, wie es Dir mit deiner Lieblingsmusik ergangen ist.

Oder welcher Weg Dich in Deine Selbstfürsorge und Selbstliebe führt ?

 

 

Abonniere hier meinen Blog und freue dich auf weitere Artikel.

Dieser Beitrag könnte Dich auch interessieren!

2 Kommentare

  1. René

    Hallo Margaretha
    Eine schönen Beitrag hast du hier geschrieben. Natürlich kannst du dieses Gefühl überall erreichen und musst dazu nicht extra ins Cafe gehen.
    Besten Dank

    Antworten
    • Margaretha Schedler

      Ja, da hast Du völlig recht, lieber René. Danke für Deinen Kommentar.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis zum Abonnieren der Kommentare:
Um dir das Zusenden neuer Kommentare zu diesem Beitrag zu ermöglichen, nutzen wir die Integration „Jetpack“ von Aut O’Mattic. Dieses Unternehmen sitzt in den USA und speichert deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse und den Namen. Du kannst dich über die Zugesendeten E-Mails jederzeit wieder dort abmelden. Informationen zur Datenverarbeitung in den USA und beim Abonnieren der Kommentare findest du in meiner Datenschutzerklärung. Informationen zur Datenverarbeitung durch Aut O’Mattic findest du unter Punkt 5: WordPress Statistik.

Ich bin Margaretha Schedler und ich schreibe für Dich meinen

Lebensschatzkisten-Blog.

Newsletter







    Die Angabe deines Vornamens ist freiwillig. Damit kann ich dich persönlich in meinem Newsletter ansprechen. Für den Versand des Newsletters nutze ich den Anbieter CleverReach. Über die Datenverarbeitung bei CleverReach kannst du dich in meiner Datenschutzerklärung informieren. Aus der Newsletter-Liste kannst Du Dich jederzeit austragen, denn jeder E-Mail von mir befindet sich ein Link, mit dem du dich abmelden kannst.

    Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

    Das Leben – ein immerwährendes Lernen

    Das Leben – ein immerwährendes Lernen

      Du lernst nie aus! Jetzt beginnt erst das Lernen! Lerne immer dazu! Nach meinem Schulabschluss hörte ich öfter solche Sätze. Sie waren bestimmt gut gemeint, anfangen konnte ich damals herzlich wenig damit. Im Übrigen wollte ich erst einmal vom Lernen, wie bisher,...

    mehr lesen
    Mein neues Leben als Seelsorgerin

    Mein neues Leben als Seelsorgerin

    Immer häufiger fällt mir auf, dass ich von meinem „neuen Leben“ spreche oder schreibe. Warum „neues Leben“, nicht das Leben vor und nach dem 24. August 2020? An diesem Tag überbrachte mir mein Mann die Todesnachricht unseres plötzlich und völlig unerwartet...

    mehr lesen
    Die Botschaft einer Feder

    Die Botschaft einer Feder

    Stopp rufe ich ungewöhnlich laut und erschrecke meinen Mann. Sofort bleibt auch er stehen, obwohl wir in Eile sind. Ich deute auf eine kleine Feder mit weißen Punkten auf schwarzem Untergrund, die direkt vor uns wie eine Marionette senkrecht auf und ab tanzt, obwohl...

    mehr lesen

    Abonniere meinen Blog. Ich freue mich auf dich.