Das Leben ist wie ein Sauerteig, Blogparade

Was hat der Sauerteig mit dem Leben, Deinem Leben zu tun?

10. August 2020 | 2 Kommentare

Wie ver-rückt ist das denn, denkst Du vielleicht.

Beim Erstellen dieses Beitrags leben wir in ver-rückten Zeiten.

Das Leben hat sich verändert, als sich das Virus Covid19 auf den Weg um die Welt machte und unsere Erde, ihre Bewohner und damit unser Leben heraus fordert.

Warum also nicht einmal eine ungewöhnliche Frage stellen um unser Gedankenkarussell aus –  was wird wohl werden, wie komme ich mit den radikalen Einschränkungen etc. zurecht –  anzuhalten und neuen Schwung ins Alltagsgeschehen zu bringen?

 

Ist das Leben wie ein Sauerteig?

Geburtshelfer dieser Frage waren die wertschätzenden Frauen meiner Blogger-Community unter Federführung von Anna Koschinski von „Entspannt & zielgerichtet bloggen“.

Meine Idee über den Sauerteig und das Netzwerken zu schreiben entfachte in der Runde eine rege Diskussion über: Wie geht das Brotbacken mit Sauerteig und gibt es dazu ein Rezept/Anleitung? Und warum braucht man für ein Brot überhaupt einen Sauerteig.

 

Der Sauerteig, Geheimnis eines guten Brotes

Immer mehr Menschen legen Wert auf ein gutes, handwerklich hergestelltes Brot und verbinden damit einen ganz besonderen Duft und Geschmack.

Bilder aus ihrer Kindheit tauchen auf, wenn sie beim Bäcker warten mussten, bis der Geselle mit dem Ausbackbrett auf der Schulter das Brot in den Verkauf brachte und die Verkäuferin sich daran fast die Finger verbrannte.

Allein, dass das Wort Brot im Gebet des Christentums, im „Vater unser“ ausgesprochen wird, zeigt seine große Bedeutung für unser Leben. Es bringt mich in Verbindung mit Körper und Geist, die gut genährt werden wollen.

In diesem Zusammenhang bekommt der Sauerteig noch einmal eine neue Qualität über sein Herstellungsverfahren hinaus.

 

Neun Frauen haben sich im Rahmen meiner Blogparade

„Das Leben ist wie ein Sauerteig“

 über diesen in Bezug auf ihr Leben Gedanken gemacht.

Wer hat mitgemacht?
Zusammenfassung der Blogparade

Die Artikel sind hier in der Reihenfolge ihres Erscheinens aufgeführt.

 

Ein herzliches Dankeschön an die Autorinnen, die ihre Gedanken in so einzigartiger Weise zum Ausdruck  gebracht haben. Vergelt´s Gott.

Mein Beitrag: Was haben der Sauerteig und das Netzwerken gemeinsam? https://www.margaretha-schedler.de/was-haben-der-sauerteig-und-das-netzwerken-gemeinsam/ macht das Schlusslicht dieser Blogparade.

Auch wenn manche Fragen vordergründig ver-rückt erscheinen, beinhalten sie bei näherem Betrachten eine riesige Bandbreite und einen großen Schatz.

Diese Schätze zu heben und wie Edelsteine funkeln zu lassen ist meine Passion.

 

Abonniere meinen Blog und gehe mit mir auf Deine ganz persönliche Schatzsuche, entdecke Deine Diamanten und lasse sie strahlen.

 

Fotografie Titelbild: Irmgard Brand

2 Kommentare

  1. Claudia Heimgartner

    Liebe Margaretha
    Das ist so ein genialer Titel dieser Blogparade, macht echt neugierig. 🙂
    Da waren ja richtig tolle Beiträge dabei von einigen mir bekannten Gesichtern. Auch Deiner gefällt mir sehr und Du hast meine Bewunderung für Deine Geduld und Dein Verständnis für den Sauerteig und das Leben an der Seite eines Bäckermeisters. 😉

    Herzliche Grüsse
    Claudia

    Antworten
    • Margaretha Schedler

      Danke Dir, liebe Claudia für Deinen Kommentar.
      Ja, es war nicht immer leicht doch ich möchte die Zeit unserer Selbständigkeit nicht missen. Heute im Ruhestand kommt gerade der Sauerteig immer mal wieder zur Sprache und wenn ich meinen Mann sehr herzlich bitte macht er schon mal ein Brot. Das ist dann etwas ganz Besonderes.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin Margaretha Schedler und ich schreibe für Dich meinen

Lebensschatzkisten-Blog.

Newsletter







    Die Angabe deines Vornamens ist freiwillig. Damit kann ich dich persönlich in meinem Newsletter ansprechen. Für den Versand des Newsletters nutze ich den Anbieter CleverReach. Über die Datenverarbeitung bei CleverReach kannst du dich in meiner Datenschutzerklärung informieren. Aus der Newsletter-Liste kannst Du Dich jederzeit austragen, denn jeder E-Mail von mir befindet sich ein Link, mit dem du dich abmelden kannst.

    Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

    Jede Seele kennt ihren Weg

    Jede Seele kennt ihren Weg

    Es ist ein lauer Frühsommerabend. Meine Freundin Vera hat mich zu einer schamanischen Trommelsession an den Rottachsee im Oberallgäu eingeladen. Entspannt und gleichzeitig erwartungsvoll sitze ich mit ihr und fünf Frauen am Ufer und schaue auf das Wasser. Die letzten...

    mehr lesen
    Was hat ein Spiegel mit „Authentisch Sein“ zu tun?

    Was hat ein Spiegel mit „Authentisch Sein“ zu tun?

    Was siehst Du, wenn Du in den Spiegel schaust? Diese Frage ist Ausgangspunkt des Wochenendseminars mit dem Titel: „Authentisch Sein – JA oder NEIN“. Jede der 12 Teilnehmerinnen hat einen Taschenspiegel bekommen und nach kurzer Einführung 30 Minuten Zeit, sich...

    mehr lesen
    Urvertrauen

    Urvertrauen

    Kennst Du DEIN Urvertrauen? Ich habe eine Verabredung mit meinem Urvertrauen und stehe vor ca. 70 Klingelschilder eines riesigen Hochhauses. Ich suche nachURVERTRAUEN. Gefunden! Gott sei Dank! Ich läute und der Türsummer signalisiert mir die geöffnete Treppenhaustüre....

    mehr lesen

    Abonniere meinen Blog. Ich freue mich auf dich.