Urvertrauen

22. April 2021 | 4 Kommentare

Kennst Du DEIN Urvertrauen?

Ich habe eine Verabredung mit meinem Urvertrauen und stehe vor ca. 70 Klingelschilder eines riesigen Hochhauses. Ich suche nach
URVERTRAUEN.

Gefunden! Gott sei Dank!

Ich läute und der Türsummer signalisiert mir die geöffnete Treppenhaustüre. Beschreibungsgemäß benutze ich den Lift zum Penthaus und fahre einige Sekunden himmelwärts.

An der Wohnungstüre werde ich von einem netten jungen Mann empfangen. Dieser nimmt mir höflich meinen Mantel ab und führt mich in eine wunderschöne, lichtdurchflutete Bibliothek. Mein Atem stockt von der Vielfalt alter in Leder gebundener Bücher.

Schauen Sie sich ruhig um, ich melde Sie an, sagt der junge Mann und lässt mich alleine.

Andächtig schreite ich die Regale ab und meine Faszination wächst mit jeder Sekunde. Plötzlich wird mein Blick magisch von einem dicken Buchrücken mit der Goldaufschrift Urvertrauen angezogen.

Behutsam nehme ich das Exemplar aus dem Regal und setze mich in den gemütlichen, lederbezogenen Ohrensessel. Das Buch zieht mich sofort in Bann und ich vergesse die Welt um mich herum.

Es ist ein atemberaubender Bildband über das Licht in all seinen Schattierungen.

Grandiose Fotografien zeigen die Spiegelungen der Sonne.

Mystische Stimmungen hinter Wolken und Nebel vermitteln das Vergängliche und ewig Zeitlose.

Triaden von Diamanten schimmern auf den Schaumkronen der Wellen. Durch die Lichtbrechung in den Wassertropfen erscheint ein grandios gefärbter Regenbogen.

Glitzernde Schneekristalle bringen die Weite zum Leuchten.

Die Sterne begleiten den Mond märchenhaft und traumhaft schön. Sogar eine Sternschnuppe ist zu sehen.

Ich bin so vertieft in die Schönheit der Bilder, dass ich nicht bemerkte, wie mir gegenüber eine Person Platz genommen hat. Erst durch ein leises Räuspern nehme ich diese wahr.

Haben Sie gefunden, was Sie gesucht haben?, vernehme ich eine sonore sinnliche Stimme.

Noch ganz benommen, jedoch voller Überzeugung sage ich JA!

Ich sage JA zum URVERTRAUEN im Licht, als Sinnbild der ewigen Erneuerung im Lauf des Lebens. Licht aus der göttlichen Quelle.

Sicherheit, Geborgenheit, Frieden und Glückseligkeit!

Die Türe öffnet sich und der junge Mann bringt Tee und Kaffee, gekrönt mit zauberhaft schönem Gebäck.

Voll Dankbarkeit genieße ich die anschließende Unterhaltung mit meinem Gastgeber und verabschiede mich im Bewusstsein, meinen größten Schatz gefunden zu haben.

Höflich werde ich zur Tür gebracht. Im Hinausgehen übergibt mir der junge Mann einen Umschlag mit der Bitte, diesen erst zu Hause zu öffnen. Ich bedanke mich dafür und die letzten für mich so wertvollen Stunden. Reich beschenkt fahre mit dem Aufzug abwärts.

Daheim angekommen öffne ich das Kuvert. Auf einer wunderschönen Fotokarte steht der Link zu einer wunderschönen Meditation. Lasse auch Du Dich verzaubern.
https://www.youtube.com/watch?v=n14OulaIPeQ&list=PL2A0eK0YLkKdf7ZiFu9uLEZE11W9hvHUG&index=5

Was für ein Tag!

Abonniere meinen Newsletter und freue dich auf weitere Artikel.

4 Kommentare

  1. Alexandra Cordes-Guth

    Liebe Margaretha,

    das Urvertrauen ist zu mir rübergeschwappt und hat mich mitgenommen und verzaubert. Eine wunderbare Geschichte, die zeigt, dass die Erinnerung an die Wunder der Schöpfung die Brücke zu unserem Urvertrauen sind. Ich bin fest überzeugt, dass es immer da ist. Und wir es nur manchmal vergessen oder in schwierigen Zeiten nicht spüren können.

    In meiner Arbeit als Therapeutin haben viele Menschen zu mir gesagt: Ich habe kein Urvertrauen mehr. Aber sie hatten ihr Urvertrauen mit schmerzlichen Erlebnissen ihrer Kindheit verbunden. Und dachten, sie hätten es verloren. Ich bin überzeugt, dass unsere Seele, die mit dem Göttlichen verbunden ist, die Qualität des Urvertrauens immer in sich trägt. Wie einen Schatz, den du wunderbar beschreibst.

    Möge das Urvertrauen uns alle tragen und stärken. Gerade in Zeiten, in denen um uns die Stürme des Lebens toben.

    Liebe Grüße
    Alexandra

    Antworten
    • Margaretha Schedler

      Liebe Alexandra,
      ganz herzlichen Dank für Deine Gedanken zu meinem Artikel. Die Sicht auf das Göttliche ist mir sehr wichtig und als ich über das Urvertrauen nachgedacht habe kam mir nichts anderes als die Schöpfung in den Sinn. Sie ist unsere große Lehrmeister- und Heilerin.

  2. Inge Schumacher

    Liebe Margaretha,
    was für eine schöne Geschichte und vielen Dank, dass Du mich mitgenommen hast. Ich habe alles so schön vor mir gesehen!

    Herzliche Grüße
    Inge

    Antworten
    • Margaretha Schedler

      Liebe Inge, vielen Dank für Deinen Kommentar. Bilder im Kopf meiner LeserInnen entstehen zu lassen ist mir eine große Freude.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin Margaretha Schedler und ich schreibe für Dich meinen

Lebensschatzkisten-Blog.

Newsletter







    Die Angabe deines Vornamens ist freiwillig. Damit kann ich dich persönlich in meinem Newsletter ansprechen. Für den Versand des Newsletters nutze ich den Anbieter CleverReach. Über die Datenverarbeitung bei CleverReach kannst du dich in meiner Datenschutzerklärung informieren. Aus der Newsletter-Liste kannst Du Dich jederzeit austragen, denn jeder E-Mail von mir befindet sich ein Link, mit dem du dich abmelden kannst.

    Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

    Kraftorte nähren Körper, Geist und Seele

    Kraftorte nähren Körper, Geist und Seele

    Hoppla, gerade noch rechtzeitig kann ich den Arm meiner Begleiterin fassen. Beinahe wäre sie über einen großen Stein gestolpert. Das ist gerade noch einmal gutgegangen. Die naturbelassenen Wege meiner Allgäuer Heimat erfordern neben guten Wanderschuhen auch eine...

    mehr lesen
    Jede Seele kennt ihren Weg

    Jede Seele kennt ihren Weg

    Es ist ein lauer Frühsommerabend. Meine Freundin Vera hat mich zu einer schamanischen Trommelsession an den Rottachsee im Oberallgäu eingeladen. Entspannt und gleichzeitig erwartungsvoll sitze ich mit ihr und fünf Frauen am Ufer und schaue auf das Wasser. Die letzten...

    mehr lesen
    Was hat ein Spiegel mit „Authentisch Sein“ zu tun?

    Was hat ein Spiegel mit „Authentisch Sein“ zu tun?

    Was siehst Du, wenn Du in den Spiegel schaust? Diese Frage ist Ausgangspunkt des Wochenendseminars mit dem Titel: „Authentisch Sein – JA oder NEIN“. Jede der 12 Teilnehmerinnen hat einen Taschenspiegel bekommen und nach kurzer Einführung 30 Minuten Zeit, sich...

    mehr lesen

    Abonniere meinen Blog. Ich freue mich auf dich.